Ilma Rakusa

Foto: Giorgio von Arb

Foto: Giorgio von Arb

*1946 in Rímavská Sobota, Slowakei, ehemals Tschechoslowakei. Ilma Rakusa wuchs als Tochter eines slowenischen Vaters und einer ungarischen Mutter in Budapest, Ljubljana, Triest und später in der Schweiz auf. Sie studierte Slawistik und Romanistik in Zürich, Paris und Leningrad.. Heute lebt Ilma Rakusa in Zürich, wo sie als freie Schriftstellerin und Übersetzerin arbeitet. Für ihre Werke wurde sie mit zahlreichen Preise ausgezeichnet, darunter der Adelbert-von-Chamisso-Preis. In ihrem Roman Einsamkeit mit rollendem ‚r‘ (Droschl, 2014) sammelt Rakusa 14 Episoden voll flüchtiger Begegnungen vollkommen verschiedener Reisender mit geheimnisvollen Biografien an Orten, die ihnen niemals zur Heimat werden können. 15 Jahre nach Love after love (Suhrkamp, 2001) veröffentlichte die Autorin zudem erstmals wieder einen Lyrikband Impressum: Langsames Licht (Droschl, 2016).