Irene Dische

°1952 in New York/USA, ist als Tochter deutschstämmiger jüdischer Emigranten in den USA aufgewachsen.

Foto: Max Lautenschläger

Ihr Vater war der berühmte Biochemiker Zacharias Dische. Bereits als 17-jährige und aus Protest gegen die Studienwünsche ihrer Eltern zog es sie in die weite Welt: Über Libyen in den Iran und nach Kenia. Nach ihrer Rückkehr arbeitete sie zunächst journalistisch. Als ihr literarischer Entdecker und späterer Förderer gilt Hans Magnus Enzensberger. Ihren schriftstellerischen Durchbruch hatte Irene Dische im Jahre 1989 mit dem Erzählband Fromme Lügen. Im gleichen Jahr erhielt sie den Deutschen Kritikerpreis. Seitdem arbeitet sie in vielen Genres, sie schreibt u.a. Romane, Erzählungen, Krimis, Jugendbücher und textet für Musicalproduktionen. Irene Dische lebt in Berlin, Rhinebeck und New York.