junge globale°

junge globale° – Im Rahmen des Programms Kultur macht stark, Mein Land – Zeit für Zukunft:


Aus grau macht bunt: Schreibworkshop mit Osman Engin und Manuela Weichenrieder

Der Alltag birgt so einiges: manchmal ist er vor Langeweile grau, manchmal steckt er voller Katastrophen, manchmal scheint er erdrückend schwer und man kann nichts dagegen tun. Aber in jedem Erlebnis steckt mindestens eine Geschichte. Und die kann man erzählen. Denn wie man die erzählt, das hat man in der Hand. Dramatisch, langweilig, lustig? Das bestimmst Du.

Osman Engin (*1960 bei Izmir) ist ein deutscher Satiriker türkischer Abstammung. Er wurde sowohl als Schriftsteller als auch Hörfunkautor bekannt. Der studierte Sozialpädagoge lebt seit seinem zwölften Lebensjahr in Deutschland. Seit 1983 veröffentlicht Osman Engin regelmäßig satirische Kurzgeschichten aus dem deutsch-türkischen Alltagsleben in Magazinen und Zeitungen, z.B. in der Frankfurter Rundschau, der Titanic oder der taz. Seine erste eigenständige Buchveröffentlichung erschien 1985 mit Der Deutschling. Engin erhielt für seine Satiren diverse Auszeichnungen, z.B. 2006 den ARD-Medienpreis.


Schreiben fürs Theater: Workshop mit Katharina Schmitt und Manuela Weichenrieder

Während des Workshops lesen und analysieren Jugendliche unter Anleitung der Dramatikerin und Regisseurin Katharina Schmitt zeitgenössische und klassische dramatische Texte. Und sie schreiben  erste eigene Szenen. Der Workshop richtet sich an Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren, die gerne schreiben und sich für Theater interessieren. Ergebnis des Workshops sind erste eigene Szenenentwürfe der teilnehmenden Jugendlichen.

Katharina Schmitt (*1979 in Bremen) lebt in Berlin und in Prag. Sie studierte Theaterregie an der Prager Akademie der musischen Künste und arbeitet seit 2005 als Regisseurin und Dramatikerin in Deutschland und in der Tschechischen Republik. 2006 gewann Schmitt für ihr Stück Knock Out den Jakob-Michael-Reinhold-Lenz-Preis für Dramatik. In ihrer Regiearbeit beschäftigt sich Katharina Schmitt mit Formen zwischen bildender Kunst und Theater.


Odysee (AT): Filmworkshop mit den Künstlerinnen Dora Kaprálová und Natasa von Koop

Ein Filmworkshop mit den Künstlerinnen Dora Kaprálová und Nataša von Koop

Die Künstlerinnen Dora Kaprálová und Nataša von Koop gehen in ihren Filmworkshops oft von klassischen Werken der Literatur aus. Für den Workshop in Bremen sind sie auf die Irrfahrten des Odysseus gestoßen. Textstellen aus der Odyssee werden im Workshop untersucht und dann auf spielerische Weise filmisch verarbeitet. Den Künstlerinnen ist wichtig, dass jede*r der Teilnehmenden selbst die Kameras und Tonaufnahmegeräte bedient und dass sich die Geschichte aus kollektiven spielerischen Impulsen gestaltet.

Dora Kaprálová lebt seit 2007 in Berlin, wo sie als Schriftstellerin, Dokumentarfilmerin und Literaturkritikerin tätig ist. Für ihre Reportagen Alice im Wunderland oder Meine Reise zu den Flüchtlingen und Liket mich und der Tod wird einen Bogen um euch machen wurde sie 2016 mit dem deutsch-tschechischen Journalistenpreis ausgezeichnet.

Nataša von Koop ist Filmemacherin und Fotografin. Sie studierte in Heidelberg und Karlsruhe und lebte lange in Japan. 2008 wurde sie Stipendiatin der Akademie der Künste in Berlin.

Mehr Information zu den künstlerischen Arbeiten: www.sleeping-tiger.com


blogale°/Blogale

Der globale°-Festivalblog ist ein Projekt des virtuellen Literaturhauses Bremen und der Universität Bremen.

Studierende schreiben Rezensionen über die verschiedenen Romane, aus denen gelesen wird; stellen die Autor*innen vor und interviewen sie. Sie geben eine Übersicht über das Festivalprogramm und berichten über das Geschehen vor Ort. Darüber hinaus ist dieser Blog ein kleiner Spielplatz, auf dem sich die Studierenden persönlich ausprobieren und austoben können. Sie lieben Bücher und möchten diese Liebe mit so vielen Menschen wie möglich teilen. Vielleicht gelingt es ihnen sogar, Euch neugierig zu machen:

https://globaleblog.wordpress.com/