FINNISAGE: Kat Kaufmann, Rasha Khayat und Ilma Rakusa: Diskussion

FINISSAGE
Diskussion

Mit Kat KaufmannRasha Khayat und Ilma Rakusa

Begrüßung: Christian Weber (Präsident Bremische Bürgerschaft) und Cornelius Neumann-Redlin (Geschäftsführer der Unternehmerverbände)
Moderation: Libuše Černá und Elisabeth Arend
In Kooperation mit der Bremischen Bürgerschaft und den Unternehmerverbänden im Lande Bremen.
Anmeldung unter info@globale-literaturfestival.de

Ilma Rakusa: Einsamkeit mit rollendem „r“ und Impressum langsames Licht

Foto: Giorgio von Arb
Foto: Giorgio von Arb

Lesung

Ilma Rakusa: Einsamkeit mit rollendem „r“ (Droschl, 2014) und Impressum langsames Licht (Droschl, 2016)

Moderation: Silke Behl

15 Jahre nach ihrem letzten Gedichtband, Love after love, bringt sich Ilma Rakusa wieder als Lyrikerin in Erinnerung. Impressum: Langsames Licht ist ein in mehrere Abteilungen gegliederter Band mit rund 90 kürzeren und längeren, z.T. auch mehrteiligen Gedichten, die die Themen und poetischen Verfahren ihres gesamten Werks exemplarisch vorführen.

Im Zentrum der vierzehn Erzählungen von Ilma Rakusas Einsamkeit mit rollendem r stehen Begegnungen mit Menschen und Orten, vorübergehende Aufhebungen der Einsamkeit, in Zürich und Graz, am Mont Ventoux und im slowenischen Karst. Es sind Menschen mit sehr gegenwärtigen Biografien, freiwillig und unfreiwillig Reisende, in vielerlei Hinsicht Entwurzelte, Suchende mit rätselhaften, oft dramatischen Schicksalen, denen sich Ilma Rakusa mit großer Diskretion nähert. Ihre Sätze sind knapp, ohne zu stenographieren, genau und doch lyrisch verspielt und phantasievoll, sie lassen den Geschehnissen und den Orten ihr unaussprechbares Geheimnis – und machen diese Menschen und ihre Orte daher nur umso anziehender.

EINTRITT

In Kooperation mit dem Theater Bremen.