Zweiter globale°-Workshop zum Übersetzen

Workshop

Zweiter globale°-Workshop zum Übersetzen

Übersetzungsvorgänge sind in vielerlei Formen in unsere Alltagshandlungen und -situationen eingebunden. Von dieser Überlegung aus sollen in diesem Workshop zwei besondere Formen des Übersetzens ausgelotet werden. Sie sind eher an den Rändern übersetzerischer Praxis angesiedelt, aber keineswegs marginal. Zwei unterschiedliche, durch angesehene Drittmittelgeber geförderte Projekte und eine weitere Initiative werden hier vorgestellt: In handverlesen  präsentiert globale° das Übersetzen von Gedichten in Gebärdensprache. Die „Weltsprache der Poesie“ äußert sich nicht allein in Worten, sondern auch in Gebärden. Komplexe Übersetzensprozesse zwischen diesen beiden Ausdrucksformen werden erläutert und in Form gebärdeter Gedichte vorgeführt. Katharina Mevissen und Franziska Winkler haben dieses Projekt aus der Taufe gehoben und gestalten den ersten Teil des Workshops. Auch im zweiten Teil dieses Workshops geht es um Teilhabe an gesellschaftlicher Kommunikation durch Übersetzen. Mit Weiter Schreiben wird eine Initiative vorgestellt, die Schreib-Tandems von Geflüchteten und deutsch schreibenden Journalist*innen bzw. Autor*innen bildet, um den in Deutschland angekommenen Menschen den literarischen Ausdruck in der für sie noch neuen Sprache zu erleichtern.Eingeladen ist der junge aus Saudi-Arabien stammende Autor Galal Alahmadi, der mit der Berliner Literaturwissenschaftlerin, Publizistin und Autorin  Tanja Dückers zusammen arbeitet, die den deutschsprachigen Part des Schreib-Tandems darstellt. Ebenfalls zu Gast ist die deutsche Autorin Tanja Langer, die zusammen mit David Majed den Roman „Der Himmel ist ein Taschenspieler“ realisiert hat. Beide bauen zusammen Brücken zwischen den Kulturen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der bundesweiten Reihe „Meet your neighbours“ statt.


Moderation: Elisabeth Arend
Dolmetscherin: Senaa Al-Khaffaji

Eine Kooperation der Globale°,  der Universität Bremen und dem FZHB

 

 

 

Projekt „Weiter Schreiben“ (mit Noor Kanj und Svenja Leiber) & Hamed Abboud: Der Tod backt einen Geburtstagskuchen

Projekt und Lesung

Projekt weiter schreiben

Bild: Yaser Safi

Auf weiterschreiben.jetzt publizieren ab 8. Mai 2017 Autor*innen aus Krisengebieten, insbesondere syrische und Sinti- und Roma- Autor*innen, aus den Bereichen Kurzprosa, Poesie, Essay und literarischer Journalismus. Bis Ende 2017 werden dort über vierzig literarische Texte veröffentlicht. Für Autor*innen aus Krisengebieten ist der Schreibprozess durch die politische Situation mindestens unterbrochen, zuweilen lebensgefährlich. Der Zugang zum Literatur- und Medienbetrieb ist verstellt, das Publizieren (fast) unmöglich. Indem „Weiter Schreiben“ diesen Autor*innen eine Plattform gibt, vereint das Portal gleichermaßen ein künstlerisches wie politisches Anliegen. Die Autor*innen von „Weiter Schreiben“ sind gesellschaftliche Akteure mit der Fähigkeit, Demokratie zu bereichern. Sie vertiefen den interkulturellen Dialog, ergänzen die Berichterstattung durch ihre Erfahrungen und Sichtweisen und durchkreuzen Stereotypen. Die Autor*innen von „Weiter Schreiben“ treten mit deutschsprachigen Autor*innen in ein Gespräch. Gemeinsam arbeiten sie an den literarischen Texten und Übersetzungen, um den künstlerischen Austausch zu fördern und neue, gemeinsame Perspektiven zu schaffen. Literarische Partner*innen sind zum Beispiel Souad Alkhateeb und Antje Rávic Strubel, Galal Alahmadi und Tanja Dückers, Lina Atfah und Nino Haratischwili, Ramy Al-Asheq und Monika Rinck sowie Noor Kanj und Svenja Leiber. Das Portal steht unter der künstlerischen Leitung von Annika Reich (Autorin) und Dr. Ines Kappert (Leiterin des Gunda-Werner-Instituts der Heinrich-Böll-Stiftung). Die Texte erscheinen in Originalsprache und in deutscher Übersetzung und werden von Fotograf*innen und Künstler*innen aus Krisengebieten illustriert. Als Übersetzer* innen konnten u.a. Leila Chammaa und Suleman Taufiq gewonnen werden.

Die Veranstaltung findet außerdem im Rahmen der bundesweiten Reihe „Meet your neighbours“ statt.

 

 

& Hamed Abboud: Der Tod backt einen Geburtstagskuchen (pudelundpinscher 2017, ins dt. übersetzt von Larissa Bender)

Foto: Nina Oberleitner

Hamed Abbouds neuestes Werk Der Tod backt einen Geburtstagskuchen ist eine Sammlung von Textenüber den Krieg und die Situation in Syrien und hat es auf Anhieb auf die Shortlist des diesjährigen „Internationalen Literaturpreis/ Haus der Kulturen der Welt“ geschafft.

 

 

 

 

Moderation: Lore Kleinert
Dolmetscherin: Jasmina Heritani

In Zusammenarbeit mit Sehnsucht Europa