Über uns

globale_schriftzug-mit-hintergrund-01

globale° – Festival für grenzüberschreitende Literatur ist in dieser Form ein europaweit einzigartiges Forum im Dialog zwischen Kulturen und Literaturen.

„Als Festival für „grenzüberschreitende Literatur“ begehrt globale° gegen das philosophische Verdikt Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt (Wittgenstein) auf poetische und fantasievolle Weise auf. Das ist dann im buchstäblichen Sinn spektakulär und im übertragenen geradezu sensationell.“ (Hortensia Völckers, Alexander Farenholtz; Vorstand Kulturstiftung des Bundes)

„Indem sie Kulturgrenzen überschritten und damit auch erweiterten, wurden die Zugereisten zu Urhebern einer neuen Literatur des Dazwischen, des Oszillierens zwischen den Kulturen, der mehrfachen Identitäten… Sie erzählen von einer Welt ‚in Transit‘, in einem beunruhigenden und widersprüchlich kodierten Zwischenraum unklarer Zugehörigkeiten. Diese Autoren schreiben eine Literatur mit Akzent.“ (S. Löffler, Die neue Weltliteratur und ihre großen Erzähler)

„Ich lebe nicht in zwei Welten, ich bin zwei Welten.“ (Suleman Taufiq)

„Ich bin ein Gemisch. Ich bin ein Halbhalb. Ich bin Jugoslave – ich zerfalle also.“ (Saša Stanišić)

globale° – Festival für grenzüberschreitende Literatur existiert in Bremen und Bremerhaven seit 2007. Organisiert wird das Literaturfestival vom Verein Globale e.V. in enger Zusammenarbeit mit der Universität Bremen und zahlreichen anderen Institutionen wie Radio Bremen, Instituto Cervantes, Institut français, Stadtbibliothek Bremen, Deutsches Auswandererhaus, Prager Literaturhaus, Musée de l’histoire de l’immigration Paris, u.a.

Eingeladen werden Autoren und Autorinnen, die mehrsprachig sind. Als Gäste kommen auch Autoren und Autorinnen aus aller Welt, die die Erfahrung transnationaler Wanderungen zu sprachlichen Abenteuern und großen Geschichten inspiriert hat.

globale° – Festival für grenzüberschreitende Literatur ist in dieser Form europaweit einzigartig und bietet der Vielfalt der Literaturen, die sprachlich, kulturell oder topographisch auf den deutschsprachigen Raum verweisen, ein Forum. Es versteht sich als Teil des Dialoges zwischen den Kulturen und stellt sich bewusst in den Kontext der aktuellen Debatte um Diversität und Integration.