13.12. Maren Wurster: Papa stirbt, Mama auch, 20.00 Uhr

Ein persönliches, in seiner Offenheit radikales, überraschend tröstliches Buch über den Abschied von den Eltern – und der literarische Versuch, die eigene Herkunft zu ergründen. Der Vater liegt auf der Intensivstation, die demenzkranke Mutter wird in einem Pflegeheim betreut. Dazwischen steht die Tochter, selbst Mutter eines kleinen Kindes, und muss sich kümmern, weiß aber nicht, wie. Während sie sich erinnert und das Leben der Eltern vom Moment des Sterbens aus erzählt, begreift sie nach und nach, was die beiden eigentlich für Menschen waren, was für ein Mensch sie selbst geworden ist.
Autorin Maren Wurster lebt in Berlin und im Wendland, 2023 wurde sie für das Förderprogramm Tapetenwechsel ausgewählt. Von ihr erschienen bisher u. a. der Roman „Das Fell“ (Hanser 2017), „Papa stirbt, Mama auch“ (Hanser 2021), „Eine beiläufige Entscheidung“ (Hanser 2022) und der Essay „Totenwache“ (Leykam 2022). Maren Wurster ist in der Lesereihe „Abschied nehmen“ zu Gast und spricht über ihr berührendes autobiografisches Buch.

Das Förderprogramm „Tapetenwechsel – Ein deutsch-tschechischer Literaturaustausch“ wird realisiert vom virtuellen Literaturhaus Bremen e.V., Globale e.V., den Künstlerhäusern Worpswede e.V., dem Tschechischen Literaturzentrum (Sektion der Mährischen Landesbibliothek) und dem Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds.

Moderation: Viktorie Knotková

Theater Bremen

noon / Foyer Kleines Haus