Ines Geipel: Generation Mauer

SCHWERPUNKTWOCHENENDE: Verbotene Bücher
Kleines Haus

GENERATION MAUER (Klett Cotta 2020)

Welche Gründe die breite Zustimmung zu rechtextremem Gedankengut auf dem Gebiet der ehemaligen DDR hat, ist eine der Fragen, die Ines Geipels Recherchen antreiben. Welche Folgen hatte das Verfälschen der deutschen Gewaltgeschichte in der DDR? Autorinnen, die die DDR zunächst bejahten, gerieten mit der SED in Konflikt und wurden zensiert und verfolgt. Ines Geipel hat in mehreren Büchern versucht, ihre Stimmen zu rehabilitieren, und mit der Wiederentdeckung ihrer Texte einen unbekannten Teil deutscher Vergangenheit vor dem Vergessen gerettet. In ihrer herausragenden Untersuchung werden Schriftstellerinnen präsent, die eine andere – systemkritische – Seite zeigten als die offizielle Literatur der frühen DDR.

Moderation: Lore Kleinert

Bürger Havel rollt Fässer

SCHWERPUNKTWOCHENENDE: Verbotene Bücher
Kleines Haus

Film
BÜRGER HAVEL ROLLT FÄSSER (CZ 2009; 72 min, Original mit deutschen Untertiteln)

Im Jahr 1974 bekam Václav Havel als Dramatiker in der ehemaligen Tschechoslowakei aufgrund seiner Ansichten ein Arbeitsverbot. Jedoch hat er sich dadurch nicht beeindrucken lassen und sich einen neuen Job in einer Brauerei gesucht. Dort rollte er Fässer und filterte das Bier, anstatt zu schreiben. Der Dokumentarfilm erklärt, wie ihn die Umstände zu seinem bekanntesten Stück „Audienz“ inspiriert haben. Der Film wurde 2009 gedreht. Aufnahmen mit den ehemaligen Polizisten, die Havel observierten, mit den Mitarbeitern der Brauerei, in der Havel gearbeitet hat, mit Schauspielern, die illegal das Theaterstück aufführten und schließlich mit Václav Havel selbst machen diesen Film zu einem einmaligen Zeitdokument.
Der Regisseur Jan Novák wird zu Gast sein, um mit uns über den Film zu sprechen.

Moderation: Libuše Černá

In Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Literaturzentrum

 

Schwerpunktwochenende: Verbotene Bücher

Schwerpunkt 2020: Verbotene Bücher

Wie bereits in den vergangenen Jahren werden globale° und das Theater Bremen verschiedene Theaterbühnen in einen grenzüberschreitenden Kulturcampus verwandeln. An unterschiedlichen Spielorten werden Lesungen, Inszenierungen und Diskussionen angeboten.

Veranstaltungen:

SAMSTAG, 31.10.2020

11 Uhr – Literarischer Spaziergang entlang Bremer Buchhandlungen
13 Uhr – Die Zeit der tschechischen Literatur mit Michael Ajvaz, Tomáš Glanc und Jaromír 99
15 Uhr – Masha Gessen: Autokratie überwinden
17 Uhr – Deutsche Erstaufführung: Die Tagesordnung
20 UhrCan Dündar: Tut was! / Bir şey yap!

SONNTAG, 01.11.2020

11 Uhr Film: Bürger Havel rollt Fässer
14 Uhr Installation: We want the Truth –the Whole Truth
16 Uhr Ines Geipel: Generation Mauer
18 Uhr Max Czollek und Deniz Utlu: Tage der jüdisch-muslimischen      Leitkultur
20 Uhr  Ilija Trojanow: Doppelte Spur