Ilija Trojanow: Doppelte Spur

SCHWERPUNKTWOCHENENDE: Verbotene Bücher
Großes Haus

DOPPELTE SPUR (S. Fischer Verlag 2020)

In seinem Roman Macht und Widerstand hat Ilija Trojanow die Mechanismen totalitärer Herrschaft hellsichtig analysiert. Am Beispiel von Bulgarien in sozialistischen und postsozialistischen Zeiten ermöglicht er Einblicke in den ‚Archipel Gulag‘ unserer Zeit, und im Kontext der Unterdrückung der Literatur ist er ein Kronzeuge der Dissidenz und des Überlebenskampfes von Schriftstellern und Schriftstellerinnen. Trojanow ist überzeugt davon, dass es viele Wege gibt, die Freiheit zur erfahren. In seinem aktuellen Roman Doppelte Spur erkundet er die Mechanismen der Macht, die Korruption, die Machenschaften der Geheimdienste, die Verstrickungen, bis in die höchsten politischen Etagen; in den USA, in Russland.

Moderation: Christine Gorny

Die Veranstaltung wird online übertragen.

Masha Gessen: Autokratie überwinden

SCHWERPUNKTWOCHENENDE: Verbotene Bücher
Kleines Haus

Lesung und Diskussion

Masha Gessen: AUTOKRATIE ÜBERWINDEN (Aufbau Verlag 2020)

Masha Gessens politische Sprengkraft zeigt sich nicht nur in ihren zahlreichen Kolumnen im New Yorker, sondern auch in ihrer neusten
Dekonstruktion der amerikanischen Präsidentschaft Autokratie überwinden.
2019 wurde Gessen mit dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung ausgezeichnet, das prämierte Werk Die Zukunft ist Geschichte. Wie Russland die Freiheit gewann und verlor (Suhrkamp) wurde mehrfach vom russischen Zoll zurückgehalten. Im Gespräch mit David Safier spricht Masha Gessen über ihr neuestes Werk, die Zensur ihrer eigenen Werke und über die Erfahrung, der Stachel im Fleisch der herrschenden Regierung zu sein.

Masha Gessen wird aus New York per Video zugeschaltet sein.

Moderation: Sasha Marianna Salzmann

In Zusammenarbeit mit dem Theater Bremen

Tschechische Literatur im Ausnahmezustand

SCHWERPUNKTWOCHENENDE: Verbotene Bücher
Kleines Haus

Lesungen und Gespräche mit
MICHAL AJVAZ: Die Rückkehr des alten Waran (Wieser Verlag, 2018), TOMÁŠ GLANC & JAROMÍR 99

Der Ausnahmezustand impliziert eine besondere Art der Präsenz. Begrenzte Veröffentlichungsmöglichkeiten machten die Autor*innen und das Medium des Schreibens oder Schaffens zu etwas Besonderem: Das Buch, die Lesung, die Ausstellung, die Kontextualisierung eines Werkes – all das wurde durch die Parallelkultur umkodiert.
Tomáš Glanc, der sich mit russischer und tschechischer Kulturgeschichte und Literaturtheorie, slawischer Ideologie, Avantgarde und Samisdat auseinandersetzt diskutiert mit dem Zeichner und Frontman der Kafka Band Jaromír 99 sowie dem Schriftsteller Michal Ajvaz, der das absolute Vertrauen in die menschliche Fähigkeit die Welt und uns selbst zu erkennen zu unterspülen versucht.

Moderation: Libuše Černá und Viktorie Knotková

In Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Literaturzentrum und dem Programm Tschechien 2020

Schwerpunktwochenende: Verbotene Bücher

Schwerpunkt 2020: Verbotene Bücher

Wie bereits in den vergangenen Jahren werden globale° und das Theater Bremen verschiedene Theaterbühnen in einen grenzüberschreitenden Kulturcampus verwandeln. An unterschiedlichen Spielorten werden Lesungen, Inszenierungen und Diskussionen angeboten.

Veranstaltungen:

SAMSTAG, 31.10.2020

11 Uhr – Literarischer Spaziergang entlang Bremer Buchhandlungen
13 Uhr – Die Zeit der tschechischen Literatur mit Michael Ajvaz, Tomáš Glanc und Jaromír 99
15 Uhr – Masha Gessen: Autokratie überwinden
17 Uhr – Deutsche Erstaufführung: Die Tagesordnung
20 UhrCan Dündar: Tut was! / Bir şey yap!

SONNTAG, 01.11.2020

11 Uhr Film: Bürger Havel rollt Fässer
14 Uhr Installation: We want the Truth –the Whole Truth
16 Uhr Ines Geipel: Generation Mauer
18 Uhr Max Czollek und Deniz Utlu: Tage der jüdisch-muslimischen      Leitkultur
20 Uhr  Ilija Trojanow: Doppelte Spur