Marjana Gaponenko: Das letzte Rennen

Foto: Martin Krondorfer
Foto: Martin Krondorfer

Lesung

Marjana Gaponenko: Das letzte Rennen (C.H. Beck, 2016)

Moderation: Esther Wilbrandt

Komisch, grotesk, hellsichtig und voll schwarzem Humor und Melancholie erzählt Marjana Gaponenko in ihrem neuen Roman vom bösen Erwachen eines modernen Taugenichts, der auf drastische Weise einige hilfreiche Lektionen fürs Leben lernt.
Kaspar, ein verwöhnter junger Mann in der guten Wiener Gesellschaft, studiert etwas ziellos vor sich hin und scheint von den Menschen, insbesondere den Frauen um ihn, weniger zu verstehen als von den Ponys, die sein wohlhabender Vater sammelt. Der Vater Adam, ein aus Polen stammender Ingenieur und Selfmademan, verehrt Pferdekutschen und Kutschpferde und liefert sich mit dem einzigen Sohn ein verhängnisvolles Rennen.
EINTRITT

In Kooperation mit der etage° Bremen

Saša Stanišić: Fallensteller

Foto: Katja Sämann
Foto: Katja Sämann

Lesung

Saša Stanišić: Fallensteller (Luchterhand, 2016)

Moderation: Axel Dunker

Der neue Spiegel-Bestseller von Saša Stanišić: Acht Erzählungen, reich an „verspielter Komik, Traurigkeit und brillanten Sätzen“ (Zeit Online). Der Preisträger des Deutschen Buchpreises 2015 legt mit seinem Erzählband eine tragisch-schöne Zusammenstellung skurriler Charaktere vor. Ein alter Mann, der sich bemüht noch einmal die Große Illusion aufleben zu lassen. Ein geheimnisvoller schwarzgekleideter Mann, der behauptet für jede Gelegenheit die richtige Fall herstellen zu können- nicht nur für Tiere. Zwei Freunde, die mit Karacho und Geschick ihren Sehnsüchten hinterher jagen, quer durch Europa: einer christlichen Menschenrechtsaktivistin, einer syrischen Surrealistin, einem bedrohten Vogel. Um nur ein paar zu nennen.

Dies sind Geschichten über Menschen, die Fallen stellen, Menschen, die sich locken lassen, Menschen die sich befreien – im Krieg und im Spiel, mit Trug und Tricks und Mut und Witz.

EINTRITT
In Kooperation mit dem Theater Bremen.

Senthuran Varatharajah: Vor der Zunahme der Zeichen

Foto: Heike Steinweg
Foto: Heike Steinweg

Lesung

Senthuran Varatharajah: Vor der Zunahme der Zeichen (Fischer, 2016)

Moderation: Esther Willbrandt

Durch Zufall beginnen Senthil Vasuthevan und Valmira Surroi ein Gespräch auf Facebook. Er lebt als Doktorand der Philosophie in Berlin, sie studiert Kunstgeschichte in Marburg. Sieben Tage lang erzählen sie sich von ihrem Leben, ohne sich zu begegnen. Ihre Nachrichten handeln von ihren Familien und ihrer Flucht aus Bürgerkriegsgebieten, von ihrer Kindheit im Asylbewerberheim und ihrer Schul- und Studienzeit. Hochreflektiert schreibt Senthuran Varatharajah in seinem Debütroman über Herkunft und Ankunft, über Erinnern und Vergessen und über die Brüche in Biographien, die erst nach einiger Zeit sichtbar werden.

EINTRITT

In Kooperation mit der Migrationsabteilung des Kulturzentrums Lagerhaus.

Marjana Gaponenko: Das letzte Rennen

Foto: Martin Krondorfer
Foto: Martin Krondorfer

Lesung

Marjana Gaponenko: Das letzte Rennen (C.H. Beck, 2016)

Moderation: Libuše Černá

Komisch, grotesk, hellsichtig und voll schwarzem Humor und Melancholie erzählt Marjana Gaponenko in ihrem neuen Roman vom bösen Erwachen eines modernen Taugenichts, der auf drastische Weise einige hilfreiche Lektionen fürs Leben lernt.
Kaspar, ein verwöhnter junger Mann in der guten Wiener Gesellschaft, studiert etwas ziellos vor sich hin und scheint von den Menschen, insbesondere den Frauen um ihn, weniger zu verstehen als von den Ponys, die sein wohlhabender Vater sammelt. Der Vater Adam, ein aus Polen stammender Ingenieur und Selfmademan, verehrt Pferdekutschen und Kutschpferde und liefert sich mit dem einzigen Sohn ein verhängnisvolles Rennen.

In Kooperation mit dem Haus der Zukunft und dem ESF.

Marica Bodrožić: Das Wasser unserer Träume & Catalin Dorian Florescu: Der Mann, der das Glück bringt

Foto: Lesepfad MV 2012
Foto: Lesepfad MV 2012
Foto: Peter von Felbert
Foto: Peter von Felbert

Lesung

Marica Bodrožić: Das Wasser unserer Träume (Luchterhand, 2016)
& Catalin Dorian Florescu: Der Mann, der das Glück bringt (C.H. Beck, 2016)
Moderation: Christine Gorny

EINTRITT
In Kooperation mit dem Deutschen Auswandererhaus Bremerhaven.

Mathias Énard: Kompass

Foto: Marc Melki
Foto: Marc Melki

Lesung

Mathias Énard: Kompass (Hanser, 2016)

Moderation: Philippe Wellnitz

Kompass ist das Buch der Stunde: eine leidenschaftliche Beschwörung der jahrhundertelangen Passion des Westens für die orientalische Kultur. Unter dem Schock einer alarmierenden medizinischen Diagnose verbringt Franz Ritter, Musikwissenschaftler in Wien, eine schlaflose Nacht. Er begibt sich im Geiste noch einmal an die Orte seiner Forschungsreisen: Istanbul, Damaskus, Aleppo, Palmyra – alles Städte, die für ihn untrennbar mit Sarah verbunden sind, der berühmten Orientalistin, seiner großen Liebe. Seine Erinnerung zaubert immer mehr Fakten, Romanzen und Geschichten hervor, die alle von dem entscheidenden Beitrag des Orients zur westlichen Kultur und Identität zeugen. Für diesen Roman erhielt Mathias Enard in Frankreich 2015 den Prix Goncourt.

Veranstaltung auf Deutsch und Französisch

In Kooperation mit dem Institut français Brême und dem Literaturfestival Étonnants voyageurs, Saint Malo.

Marica Bodrožić: Das Wasser unserer Träume

Lesung

Foto: Peter von Felbert
Foto: Peter von Felbert

Marica Bodrožić: Das Wasser unserer Träume (Luchterhand, 2016)

Moderation: Lore Kleinert

Er hat keinen Namen. Und er kann nicht sprechen. Der Mann weiß nicht einmal, wo er ist, auch die Zeit ist ihm fremd geworden. Ein ganzes Jahr lang liegt der Namenlose im Koma und übt sich im Erwachen. Mit der Rückkehr in die Welt verbinden sich auf unerwartete Weise seine Sinne. Er erlangt die Fähigkeit, sich umfassend zu erinnern. Ein Unfall, so scheint es, hat ihn in diese rätselhafte Situation gebracht. Er kann seinen Körper nicht bewegen, aber er ist sich dennoch seiner selbst bewusst – und nicht nur das, er kann sowohl die Gedanken als auch die Sehnsucht der anderen lesen. In dieser »höheren Heimat« beginnt er zu ahnen, dass er noch einmal ins Leben und in seinen Körper zurück darf. Denn die Freundschaft eines Mannes und die Liebe zweier Frauen machen ihn zu einem hoffenden Menschen.

Mit sprachlicher Brillanz begibt sich Marica Bodrožic´ mit ihrem Protagonisten auf eine Reise in faszinierende geistige Landschaften und erzählt, was im Leben bleibt – und worauf es am Ende ankommt.

In Kooperation mit dem Kukoon.

Catalin Dorian Florescu: Der Mann, der das Glück bringt

 

Foto: Lesepfad MV 2012
Foto: Lesepfad MV 2012

Lesung

Catalin Dorian Florescu: Der Mann, der das Glück bringt (C.H. Beck, 2016)

Moderation: Silke Behl

In Der Mann, der das Glück bringt, spannt Florescu einen Bogen von 1899 bis in die heutige Gegenwart. Dabei lässt er zwei Erzählstimmen abwechselnd zu Wort kommen und kreiert so das Bild eines fantastischen und harten Jahrhunderts zwischen dem Schwarzen Meer und der amerikanischen Metropole. Ein Roman voller Tragik und Komik, der gleichzeitig eine literarische Reverenz an die Fähigkeit des Menschen ist, sein Glück zu suchen, zu überleben und allen Widrigkeiten zum Trotz zu lieben.

EINTRITT

In Kooperation mit dem Focke Museum.

AUSFALL Abbas Khider: Ohrfeige

Foto: Peter-Andreas Hassiepen
Foto: Peter-Andreas Hassiepen

Die geplante Lesung mit Abbas Khider muss aus gesundheitlichen Gründen leider entfallen!!!

Lesung

Abbas Khider: Ohrfeige (Hanser, 2016)

Moderation: Katrin Krämer

Ein Flüchtling betritt die Ausländerbehörde, um ein letztes Mal seine zuständige Sachbearbeiterin aufzusuchen. Er ist wütend und hat nur einen Wunsch: dass ihm endlich jemand zuhört. Als Karim drei Jahre zuvor von der Ladefläche eines Transporters ins Freie springt, glaubt er in Frankreich zu sein. Bis dorthin hat er für seine Flucht aus dem Irak bezahlt. In Wahrheit ist er mitten in der bayerischen Provinz gelandet. – Er kämpft sich durch Formulare und Asylunterkünfte bis er plötzlich seinen Widerruf erhält und abgeschoben werden soll. Jetzt steht er wieder ganz am Anfang. Dieser ebenso abgründige wie warmherzige Roman wirft eine der zentralen Fragen unserer Gegenwart auf: Was bedeutet es für einen Menschen, wenn er weder in der Heimat noch in der Fremde leben darf?

EINTRITT

In Kooperation mit der Stadtbibliothek Bremen.

Radka Denemarková: Ein herrlicher Flecken Erde

Foto: Milan Malicek
Foto: Milan Malicek

Lesung

Radka Denemarková: Ein herrlicher Flecken Erde (DVA, 2009)

Moderation: Libuše Černa

Gita muss in ihrem Leben durch mehrere Höllen gehen: von den Nazis als Jüdin gequält, von den Tschechen als Kollaborateurin vertrieben, schließlich von den ehemaligen Nachbarn als habgierige Alte abgestempelt, als sie den Familienbesitz zurückfordert. Doch trotz aller körperlicher und emotionaler Wunden führt Gita den Kampf gegen Unrecht und für Verständigung weiter. Ebenso kompromisslos wie ergreifend schildert dieser preisgekrönte Roman die menschliche Seite der unmenschlichen Geschichte.

In Kooperation mit der Porta Bohemica und dem Kulturhof Peterswerder.