Palme

Palme

An einem sonnigen Samstagabend treffen sich Joel und Marius außerhalb der Stadt, mit ihren neuen Tuning-Autos. Dort finden sie eine freie Stelle, welche sie nutzen, um eine Pause einzulegen, ein Bier zu zischen und den prachtvollen Sonnenuntergang zu beobachten. An diesem Abend versprechen sie sich, jeden Samstagabend diesen Ort zu besuchen, und verewigen sich mit einer Palme. Diese Palme soll als Andenken für ihre gute Freundschaft stehen und sie möchten beobachten, wie sie von Woche zu Woche wächst. Sie soll symbolisieren, dass die Zeit vergeht, ihre Freundschaft jedoch nicht. Eher im Gegenteil, ihre Freundschaft, beziehungsweise ihr Draht zueinander, wächst mit der Palme ins Positive. Bei ihren Treffen nehmen sie sich vor, dass Driften zu erlernen. Dafür bringt Marius weitere Ersatzreifen mit, da er hobbymäßig eine Tuningwerkstatt besitzt und diese somit für einen fairen Preis erhält. Zudem passt Marius sein und Joels Auto für sie an und stimmt sie auf ihre Bedürfnisse ab. Somit haben die Trips an den Samstagen immer etwas Aufregendes und bleiben einzigartig. Joel und Marius überlegen sich nach dem erfolgreichen Absolvieren der Drift-Einheit einen weiteren Samstag, um ihre Drift-Kenntnisse zu perfektionieren, einzuplanen. Komischerweise verfliegt die Woche besonders schnell. Sie treffen sich nun und fahren mit Joels Auto. Während des Drift-Vorgangs greift Marius plötzlich Joel in das Lenkrad. Zeitgleich fährt Joel durch diesen Eingriff das Auto gegen die Palme. Fortan fallen, nach einigen Tagen der Freundschaftskündigung seitens Joel, die Blätter der Palme ab, bis diese anschließend einige Monate später von Geisterhand verwelkt. Es wirkt komischerweise so, als würde das Schicksal sie vor einer Art Probe stellen und ihnen sagen wollen, dass alles vergänglich ist, selbst ihre Freundschaft, welche seit Kindesalter Bestandteil ihres Lebens gewesen ist. Marius und Joel sehen sich bis an das Ende ihrer Tage nie wieder.

Von: Engin Güngör, Oberschule an der Egge

Die Wette

Im Sommer 2017 hatten zwei Männer namens Tom und Felix zwei Autos geliehen, Felix einen Mercedes AMG und Tom einen Ferrari. Sie hatten sich ebenfalls eine alte Asphaltstrecke dazu gemietet. Dort stand eine Palme und es gab viel Geröll. Sie hatten verschiedene Reifen zur Auswahl und durften sich aussuchen, welche für diese Strecke gut waren.
Dann ging es endlich los, sie wollten ein Autorennen machen und die Strecke war riesig. Beide haben Vollgas gegeben und hatten richtig viel Spaß. Es kam zu einem spannenden Kopf an Kopf Rennen. Schließlich ging es um die letzten Meter. Beide wollten dieses Rennen gewinnen. Zuvor hatten sie nämlich eine Wette abgeschlossen, der Verlierer sollte ein rohes Ei auf den Kopf bekommen. Doch zurück zum Rennen - wer gewann? Tom oder Felix? Die letzten 50m liefen und sie fuhren immer noch Seite an Seite. Schließlich verschaffte sich Tom einen kleinen Vorsprung und gewann. Tom freute sich riesig, das war ein tolles Gefühl. Felix war deprimiert, er wäre gerne schneller gewesen und bekam am nächsten Tag das Ei auf den Kopf geschlagen.

Von: Moritz Gerdes, Klasse 5b, Oberschule an der Egge

previous arrow
next arrow
Slider