Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Herfried Münkler: Die Ambivalenz des Opfers

Sonntag, 4. November 2018 - 11:00 Uhr - 12:30 Uhr

5Euro

DIE AMBIVALENZ DES OPFERS: VON DER RETTENDEN TAT ZUM LEIDENDEN MENSCHEN
Im deutschen Wort „Opfer“ sind zwei recht unterschiedliche Bedeutungen zusammengefasst, die in anderen Sprachen als sakrifiziell und victim, als heroisches Selbstopfer und als Schadenserleiden mit Entschädigungsanspruch, auseinandergehalten werden. In dem Vortrag soll es um die Selbstthematisierung der Deutschen im 20. Jahrhundert und ihr vielfältiges Schwanken zwischen beiden Opferbedeutungen
gehen: einerseits heroische Krieger, andererseits bloße Opfer eines Geschehens, das über sie gekommen ist. Dabei zeigt sich, dass auch das Narrativ des Viktimen politisch nicht ungefährlich ist.
Moderation: Birte Förster

In Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Bremen, Alumni der Universität Bremen e.V. und der Heinrich Böll Stiftung Bremen.

Details

Datum:
Sonntag, 4. November 2018
Zeit:
11:00 Uhr - 12:30 Uhr
Eintritt:
5Euro
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Theater Bremen
Goetheplatz 1-3
Bremen, 28203
+ Google Karte
Top