Masha Gessen

Foto: Tanya Sazansky

°1967 in Moskau, wurde als Kind einer jüdischen Familie geboren, mit der er*sie 1981 in die Vereinigten Staaten emigrierte. Masha Gessen forscht, schreibt und arbeitet zu den Themen Totalitarismus, Unterdrückung und Exil, meist mit einem klaren Schwerpunkt auf vergangene und aktuelle russische Regime. Außerdem ist Gessen Aktivist*in in der LGBTQI*-Szene, weshalb Sie nach ihrer Rückkehr als Korrespondent*in nach Moskau erneut in die USA auswanderte, um den zunehmenden Repressionen gegen queere Menschen in Russland zu umgehen.

31.10.2020, Lesung und Diskussion: Autokratie überwinden