NOÉMI KISS

°1974 in Gödöllő (Ungarn), lebt in Budapest. Sie promovierte über Paul Celan und arbeitete im Rahmen dieser Studie zwei Jahre in Konstanz. Von Dezember 2013 bis Mai 2014 war sie zu Gast als Writer in Residence des Literaturhauses Zürich und der Stiftung PWG in Zürich. Ihr Schreiben hat neben einem starken Bezug zu den Orten, die ihr Leben prägten, oftmals eine dezidiert genderkritische Perspektive. Sie gilt als eine der wichtigsten Nachwuchsstimmen der ungarischen Literatur.

Foto: Ákos Stiller (HVG - Hungary)

Lesung und Gespäch: Balaton am 05.11. um 19 Uhr im Gerhard-Marcks-Haus