RONYA OTHMANN

°1993 in München, lebt in Leipzig. Sie veröffentlicht
Lyrik und Prosa, Essays und journalistische Artikel.
Seit 2021 schreibt sie die Kolumne „Import Export“ für
die FAZ, in der sie sich zu verschiedenen politischen
Themen im Spannungsfeld „Nahost“, deutsche Politik
und Gesellschaft, Migration, Islamismus bewegt.
Auch ihre literarischen und kuratorischen Arbeiten
sind stark politisch geprägt: So behandelte beispielsweise
ihr beim Bachmann-Wettbewerb 2019 gelesener Text Vierundsiebzig den Genozid an den Ezid:innen in der nordirakischen Stadt Sindschar durch den IS im Jahr 2014.

Foto: Cihan Cakmak

Lesung und Gespräch: Die Verbrechen am 07.11. um 16:30 Uhr im Theater Bremen