Tschechische Literatur im Ausnahmezustand

Hinweis: Leider kann Jaromír 99 bei der Veranstaltung nicht anwesend sein.

SCHWERPUNKTWOCHENENDE: Verbotene Bücher
Kleines Haus

Lesungen und Gespräche mit
MICHAL AJVAZ: Die Rückkehr des alten Waran (Wieser Verlag, 2018), & TOMÁŠ GLANC

Der Ausnahmezustand impliziert eine besondere Art der Präsenz. Begrenzte Veröffentlichungsmöglichkeiten machten die Autor*innen und das Medium des Schreibens oder Schaffens zu etwas Besonderem: Das Buch, die Lesung, die Ausstellung, die Kontextualisierung eines Werkes – all das wurde durch die Parallelkultur umkodiert.
Tomáš Glanc, der sich mit russischer und tschechischer Kulturgeschichte und Literaturtheorie, slawischer Ideologie, Avantgarde und Samisdat auseinandersetzt diskutiert mit dem Schriftsteller Michal Ajvaz, der das absolute Vertrauen in die menschliche Fähigkeit die Welt und uns selbst zu erkennen zu unterspülen versucht. Prof. Dr. Susanne Schattenberg (Professorin für Zeitgeschichte und Kultur Osteuropas an der Universität Bremen) wird als Gesprächspartnerin anwesend sein.

Moderation: Libuše Černá und Viktorie Knotková

Hier geht es zum Vorverkauf

In Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Literaturzentrum und dem Programm Tschechien 2020

Workshop: Literatur übersetzen – Kulturen übersetzen

WORKSHOP: LITERATUR ÜBERSETZEN-KULTUREN ÜBERSETZEN

Workshop der Universität Bremen

11:00-11:15 Uhr: Einführung durch Prof. Elisabeth Arend (Uni Bremen/globale° e.V.)

11:15-11:30 Uhr: Vortrag: „Wenn Übersetzer ,Übersetzer‘ übersetzen …. 5 Bemerkungen zur Translation postkolonialer Literatur“ von Regina Keil-Sagawe (Romanistin/Publizistin/Übersetzerin, Heidelberg)

11:30-13:00 Uhr: Panel: Denkanstöße zu Fragen des Übersetzens

mit Prof. Dr. Hans Krings (Angewandte Sprachwissenschaft, Uni Bremen), Dr. Brigitte Döbert (Übersetzerin, Berlin), Regina Keil-Sagawe(Romanistin/Publizistin/Übersetzerin, Heidelberg), Eva Profousová (Übersetzerin,Hamburg), Madjid Mohit (Verleger, Bremen), Janka Wagner(Universität Oldenburg) Dr. Matthias Zach (Uni Göttingen, Forum für Globale Studien)

14:00 – 16:00 Uhr: Workshops der ÜbersetzerInnen

  • Brigitte Döbert: “Triester Trester. Grappa, Loza und tote Tutoren“
  • Regina Keil-Sagawe: „Die ,Khadratur‘ des Kreises“– Übersetzungsworkshop zur maghrebinischen Literatur
  • Eva Profousová: Mit fremden Schnäbeln reden: Bürgerfrust und Punkerwut bei Jaroslav Rudiš
  • Dr.jur. Miguel Sáenz: „Traducir para vivir, vivir para traducir“
  • Abdelkader Benali: Zur Übersetzung bildhafter Sprache

16:00 – 17:30 Uhr: Abschlussgespräch- Kurzberichte aus den Workshops / Diskussion

In Kooperation mit der Universität Bremen, der Universität Oldenburg, der Stiftung der Universität Bremen und dem Instituto Cervantes.
Ameldung unter 0421 218 68 051 und artes@uni-bremen.de