Tschechische Literatur im Ausnahmezustand

Hinweis: Leider kann Jaromír 99 bei der Veranstaltung nicht anwesend sein.

SCHWERPUNKTWOCHENENDE: Verbotene Bücher
Kleines Haus

Lesungen und Gespräche mit
MICHAL AJVAZ: Die Rückkehr des alten Waran (Wieser Verlag, 2018), & TOMÁŠ GLANC

Der Ausnahmezustand impliziert eine besondere Art der Präsenz. Begrenzte Veröffentlichungsmöglichkeiten machten die Autor*innen und das Medium des Schreibens oder Schaffens zu etwas Besonderem: Das Buch, die Lesung, die Ausstellung, die Kontextualisierung eines Werkes – all das wurde durch die Parallelkultur umkodiert.
Tomáš Glanc, der sich mit russischer und tschechischer Kulturgeschichte und Literaturtheorie, slawischer Ideologie, Avantgarde und Samisdat auseinandersetzt diskutiert mit dem Schriftsteller Michal Ajvaz, der das absolute Vertrauen in die menschliche Fähigkeit die Welt und uns selbst zu erkennen zu unterspülen versucht.

Moderation: Libuše Černá und Viktorie Knotková

Hier geht es zum Vorverkauf

In Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Literaturzentrum und dem Programm Tschechien 2020

Literarischer Spaziergang

SCHWERPUNKTWOCHENENDE: Verbotene Bücher

Literarischer Spaziergang entlang Bremer Buchhandlungen

Hinweis zur Anmeldung: Bitte melden Sie sich vor Besuch der Veranstaltung unter tatjana.vogel@globale-literaturfestival.de an!

Was ist ein verbotener Text? Bücher können auf unzählige Arten zensiert, unterdrückt und unsichtbar gemacht werden. In diesem Spaziergang kann man sich den Facetten der Zensur angenähern: Von staatlichen Verboten und Indizierung, zu struktureller Ungleichheit, die es mitunter unmöglich macht zu schreiben. Von scheinbar wahlloser Aberkennung des literarischen Werts bis zum programmatischen Vorwurf der Zersetzung.
Bei jeder Buchhandlung entlang der Route wird ein Werk vorgestellt, das auf die eine oder andere Art von Zensur betroffen ist oder diese thematisch behandelt.
Zu jedem Text gibt es eine kurze Einführung, woraufhin eine kurze
Passage von einer Schauspieler*in des Theaters Bremen gelesen wird. So kann man einerseits sechs kurze Lesungen literarisch herausragender Texte beim Spaziergang erleben. Andererseits soll diesen Werken und Themen Öffentlichkeit verschafft werden.

Hinweis: Bei starkem Regen findet die Veranstaltung nicht statt. Bitte informieren Sie sich vor Beginn noch einmal auf unserer Homepage oder den Sozialen Medien über Änderungen.

In Zusammenarbeit mit Schauspieler*innen des Theater Bremen und ausgewählten Bremer Buchhandlungen.

Schwerpunktwochenende: Verbotene Bücher

Schwerpunkt 2020: Verbotene Bücher

Wie bereits in den vergangenen Jahren werden globale° und das Theater Bremen verschiedene Theaterbühnen in einen grenzüberschreitenden Kulturcampus verwandeln. An unterschiedlichen Spielorten werden Lesungen, Inszenierungen und Diskussionen angeboten.

Tickets finden Sie hier, im Vorverkauf des Theater Bremen

Veranstaltungen:

SAMSTAG, 31.10.2020

11 Uhr – Literarischer Spaziergang entlang Bremer Buchhandlungen
13 Uhr – Die Zeit der tschechischen Literatur mit Michael Ajvaz und Tomáš Glanc
15 Uhr – Masha Gessen: Autokratie überwinden
20 UhrCan Dündar: Tut was! / Bir şey yap!

SONNTAG, 01.11.2020

11 Uhr Film: Bürger Havel rollt Fässer
14 Uhr Installation: We want the Truth –the Whole Truth
16 Uhr Ines Geipel: Generation Mauer
18 Uhr Max Czollek und Deniz Utlu: Tage der jüdisch-muslimischen      Leitkultur
20 Uhr  Ilija Trojanow: Doppelte Spur

Konferenz: Libri Prohibiti – Bücherverbote und Zensur

KONFERENZ

Mit dieser Veranstaltung wird der Themenschwerpunkt der globale° 2020 eröffnet und ein schon immer mit Literatur verbundener Problemzusammenhang ausgeleuchtet: Schreib- und Publikationsverbote, Zensur und Bücherverbrennungen. In Kooperation mit der Universität Bremen werden exemplarische Fälle verbotener oder verbrannter Texte der deutschen und russischen Literatur vorgestellt und Auszüge daraus von Schauspieler*innen der Shakespeare Company gelesen. Zur Sprache kommen wird aber auch die aktuelle Situation. Eingeladen sind u.a. Literaturwissenschaftler und Osteuropa-Expert*innen der Uni Bremen sowie der für „writers in prison“ zuständige Vertreter des PEN.

Moderation: Elisabeth Arend
Zeitplan: 11-13 Uhr: Erster Block
13-14:30 Uhr: Pause
14:30-16 Uhr: Zweiter Block

Hinweis: Bitte melden Sie sich bis zum 25.10.  unter
artes@uni-bremen.de für diese Veranstaltung an. So haben wir einen besseren Überblick über den benötigten Platz, um für alle Teilnehmenden eine sichere Teilnahme zu gewährleisten.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit den Alumni
der Universität Bremen e.V. statt.